SV Fellbach - TVH 3:1 PDF Drucken
Samstag, 16. Februar 2008 um 15:03

Starke Hausener brechen wieder ein

Volleyball- Regionalligist TV Hausen verliert beim Favoriten SV Fellbach wie erwartet mit 1:3 Sätzen und zeigt sich dennoch gegenüber den zuletzt gezeigten schwachen Leistungen stark verbessert.

Als Reaktion auf die deftige Niederlage im letzten Heimspiel gegen Offenburg hatte TVH- Coach Ulrike ihr Team umgestellt. Der zuletzt schwächelnde Außenangreifer Malte Stiel tauschte mit Diagonalspieler Timo Leonhardt die Positionen. Und da der etatmäßige Zuspieler Patrick Reiner wieder zur Verfügung stand, blieb der sowohl als Steller wie auch als Angreifer einsetzbare Moritz Weeber zunächst auf der Bank. Doch die Wende zum Besseren blieb aus. Schnell gingen die erfahrenen Gäste mit guten Angriffsaktionen 5:11 in Führung, während Hausens Attacken zumeist vom staken Fellbacher Block entschärft wurden. Nach dem deutlichen 15:25 Satzverlust hieß es deshalb wieder Kommando zurück. Stiel rückte wieder auf Außen, Weeber kam als Diagonaler. Eine Maßnahme die augenfällig Wirkung zeigte. Denn von an erwiesen sich die Zabergäu- Volleyballer als gleichwertiger Gegner. Das äußerst knappe Satzende mit 26:28 zu Gunsten der Fellbacher war schließlich nur eine Frage von Glück und Pech. Erfreulich, dass die Hausener trotz des knappen Satzverlust und 0:2 Rückstands dieses Mal nicht die Flinte ins Korn warfen, sondern mutig weiterspielten. Denn auch im dritten Spielabschnitt waren beide Teams ebenbürtig. Auf Hausener Seite überzeugten Christian Geiger, Chris Reiner und Moritz Weeber. Die Folge dieser starken Phase war der 25:27 Satzgewinn.
Leider brachen die jungen Hausener, die erneut mit 3 Jugendspielern in der Stammsechs agierten, im 4. Satz völlig ein und gerieten mit 10:25 unter die Räder. Einmal mehr zeigte sich das eigentliche Problem der Mannschaft, ihre mentale Schwäche. Geraten die Jungspunde wirklich unter Druck, vergessen sie alles zuvor Besprochene.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!