TSV Bad Saulgau - TVH 3:1 PDF Drucken
Samstag, 22. September 2007 um 14:59

Am vergangenen Samstag ist der TV Hausen mit einer 3:1-Niederlage beim TSV Bad Saulgau in die neue Volleyball Regionalliga-Saison gestartet.

Schon die Voraussetzungen für den ersten Spieltag schienen nicht gut. Die Saison-Vorbereitung war durch krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle nicht optimal und man konnte nicht zum alljährlichen Turnier in Fellbach antreten. Somit stand der TV Hausen in Bad Saulgau das erste Mal mit seiner Stammformation auf dem Feld.

Zu Beginn des ersten Satzes begannen die Spieler aus dem Zabergäu unkonzentriert und der TSV Bad Saulgau konnte sich eine 3-Punkte-Führung erarbeiten. Doch durch eine Aufschlagserie von Malte Stiel setzte sich der TV Hausen in der Mitte des Satzes ab und gewann verdient mit 25:18. Schon zu diesem Zeitpunkt war abzusehen, dass es ein knappes Spiel wird. Trotz des Gewinns des ersten Satzes mahnte Trainerin Ulrike Weeber, dass der Block gegen den stark aufspielenden Angreifer Waldemar Stier verbessert werden müsse. Dieser erspielte über die Außenposition ungehindert Punkt um Punkt.

Im zweiten Durchgang begann der TV Hausen sehr unkonzentriert. Aus einer schwachen Annahme heraus war das Spiel der Zabergäu-Volleyballer sehr durchschaubar und die Angreifer scheiterten ein ums andere Mal am gut positionierten Saulgauer Block. Somit waren die Gastgeber schnell mit 16:8 in Führung. Hausen konnte zwar wieder etwas aufholen, aber der Vorsprung war zu groß und so verlor man den zweiten Satz mit 19:25.

Satz drei und vier spiegelten ein Problem des TV Hausen wider, das auch schon in der Vorbereitung deutlich geworden war. Ein hart erarbeiteter Vorsprung wurde durch individuelle Unkonzentriertheiten und Fehler leichtfertig vergeben. Mit 23:25 und 22:25 musste der TV Hausen dann auch die letzten beiden Durchgänge abgeben. Der TSV Bad Saulgau, der über weite Strecken konstanter spielte als die Gäste aus dem Zabergäu, gewann somit letztendlich nach 1 Stunde und 30 Minuten Spielzeit verdient mit 3:1.

Trotzdem zieht Trainerin Ulrike Weeber ein positives Fazit, konnte doch Mittelblocker Tobias Ballat nach einer Schulteroperation durchgehend spielen. „Was ihm noch fehlt sind die notwendige Härte im Angriff und Aufschlag“, so die Trainerin, „auch Malte Stiel hat die von ihm erwartete Leistung gezeigt. Die sichtbaren Schwächen im block müssen in den kommenden Wochen im Training ausgemerzt werden.“

Nach der schwachen Vorbereitung spielte der TVH besser als erwartet, kann sich jedoch weiter steigern. Auch wird die Spielerdecke trotz des Abschieds von Markus Strittmatter und Fritz Barth etwas dicker, wenn nach den ersten zwei Partien auch die Nachwuchsspieler Christian Geiger, Axel Kleinscheck und Jochen Schlag in der Regionalliga eingesetzt werden dürfen.

In der nächsten Woche wird beim ersten Heimspiel der Saison der starke Aufsteiger TSV Georgii Allianz Stuttgart zu Gast erwartet.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!