TVH - DJK Aalen 1:3 PDF Drucken
Samstag, 27. Oktober 2007 um 14:55

Schwache Vorstellung des TV Hausen

In Folge einer schwachen Leistung haben die Volleyballer des TV Hausen ihr zweites Saisonheimspiel mit 1:3 gegen den DJK Aalen verloren.

Man hatte sich viel vorgenommen für die Partie gegen den Mitkonkurrenten aus Aalen. Aus einem Punkterfolg gegen den Tabellennachbarn wurde jedoch nichts. Zu Beginn des Spiels sah es danach aus, als habe sich die junge Hausener Mannschaft langsam gefunden und Abstimmungsprobleme und Unsicherheiten weitgehend abgestellt. In einem ausgeglichen ersten Satz konnten die Hausener durchgehend einen knappen Vorsprung für sich behaupten und den Satz letztendlich für sich entscheiden. Wer nun glaubte der Satzgewinn würde der Mannschaft zusätzlichen Rückenwind geben, sah sich getäuscht. Mit einer langen Aufschlagsserie setzten sich die Aalener bereits zu Beginn des zweiten Satzes uneinholbar ab. Die Hausener hatten derweil Probleme mit der Ballannahme. Kaum ein Ball erreichte die Zuspielposition präzise. War dies doch der Fall, so scheiterte man am gut positionierten Aalener Block. Ungefährdet konnten die Aalener den zweiten Satz so deutlich gewinnen. Im dritten Satz stabilisierte sich Hausen etwas. Doch immer wieder schlichen sich leichte individuelle Fehler ins Spiel ein. Diese Fehler wurden von einem sehr konstant spielende Gegner aus Aalen knallhart bestraft. Immer wieder punkteten die Aalener entscheidend über ihren starken Diagonalangreifer Aleksandar Maric. Während des gesamten Spielverlaufs waren die Hausener sowohl im Block als auch in der Abwehr nicht in der Lage Marics hart geschlagene Bälle unter Kontrolle zu bringen. So konnte Aalen auch den dritten Satz ungefährdet für sich entscheiden. Im vierten Satz keimte noch einmal Hoffnung auf Seiten der Hausener Anhänger auf. Immer öfter fanden die Angriffe ihr Ziel im gegnerischen Feld und so kämpfte sich Hausen gegen Ende des Satzes an die Aalener heran. Leider kam diese Leistungssteigerung zu spät, so dass Aalen als Sieger vom Feld schritt. Aus der Niederlage bleibt festzuhalten, dass die Hausener derzeit nicht in der Lage sind eine konstante Leistung abzurufen. Ein weiteres Manko an diesem Abend waren die schwachen Aufschläge des TVH. Die Aalener hatten wenig Mühe die Annahme genau ans Netz zu spielen und konnten dadurch dem Angriffsspiel ihren Stempel aufdrücken. Die Hausener hingegen kämpften durchweg mit Annahmeproblemen und so beschränkte sich das Angriffsspiel auf leicht zu durchschauende Aktionen, meist in Form von hohen Bällen über die Außenpositionen. Mit diesen einfachen Mitteln lassen sich erfahrene Blockspieler jedoch nur schwer bezwingen. Unbedingt muss die Truppe wieder zu einem variablen Spiel zurückfinden und auch in den Block geschlagene Angriffsbälle nachsichern. Ganz deutlich hat sich gegen Aalen gezeigt, wie wichtig Blocksicherung und Abwehr für das Spiel sind. Aalen konnte viele Abgriffsbälle abwehren und auch in den Block geschlagenen Angriffe waren kein direkter Punkt für Hausen. Ein anderes Bild zeigte sich auf der gegenüberliegenden Netzseite bei Hausen. Die meisten Abwehraktionen endeten in unnötigen Fehlern. Einziger Lichtblick an diesem Abend war Nachwuchsmittelblocker Christian Geiger, der mit einer konstanten Leistung in einer ansonsten schwachen Mannschaft auffiel.

Spielerliste: Tobias Ballat, Malte Stiel, Patrick Reiner, Moritz Weeber,
Timo Leonhardt, Chris Reiner, Darko Orsôlic, Christian Geiger, Jochen Schlag

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!