TVH - TSV Bad Saulgau 1:3 PDF Drucken
Montag, 05. März 2007 um 14:37

Das B-Team sammelt Erfahrung

Hausener Regionalliga-Volleyballer verlieren 1:3 gegen Bad Saulgau und sichern sich den Klassenerhalt

Trotz einer 1:3-(15:25, 18:25, 27:25, 23:25)-Heimniederlage gegen den TSV Bad Saulgau haben die Regionalliga-Volleyballer des TV Hausen den Klassenerhalt nahezu perfekt gemacht. Zwei Spieltage vor Saisonende ist das Thema Abstieg bei vier Punkten Vorsprung und dem deutlich besseren Satzverhältnis gegenüber dem Vorletzten ASV Botnang nur noch theoretischer Natur. Doch unabhängig von der Tabellensituation durften die Spieler des TVH an diesem Samstag tatsächlich mit diesem Ergebnis zufrieden sein.

„Das hat Spaß gemacht“, freute sich Routinier Markus Strittmatter. Es war sicherlich eine der wenigen Niederlagen, die Grund für zufriedene Gesichter hinterließ. Denn der TVH war in der Brackenheimer Verbandssporthalle gegen Bad Saulgau ohne Drei angetreten. Für Mittelangreifer Fritz Barth (Kapselriss im Finger), Libero Darko Orsolic (privat verhindert) und Allrounder Malte Stiel (mit dem Beach-Nationalteam auf Fuerteventura) mussten Timo Leonhardt sowie die B-Jugendlichen Jochen Schlag (Libero) und Christian Geiger (Mittelangriff) in die Bresche springen. Schlag und Geiger kamen so zu ihrem Regionalliga-Debüt.

„Es war nichts anderes zu erwarten“, sagte Kapitän Chris Reiner nach dem Spiel. Drei fehlende Leistungsträger sind im Volleyball immerhin eine halbe Mannschaft. Insofern war es erstaunlich, dass dieses junge Team von Trainerin Ulrike Weeber überhaupt zu einem Satzgewinn kam. „Die beiden jungen Spieler sind sonst ein anderes Niveau gewohnt“, machte Zuspieler Patrick Reiner deutlich, dass zwischen der Landesliga, dort spielen Schlag und Geiger in der zweiten TVH-Mannschaft, und der Regionalliga ein enormer Leistungsunterschied besteht. Dennoch war es im Hinblick auf die Zukunft wichtig, „dass sie Erfahrungen sammeln“, sagte Chris Reiner. „Hier musst du viel präsenter sein, sonst bekommst du gleich Druck vom Gegner“, erklärte der 17-jährige Schlag.

Die ersten beiden Sätze gingen deutlich (15:25, 18:25) an den Tabellennachbarn aus Bad Saulgau, und erst im dritten Durchgang kamen die Gastgeber zu ihrer ersten Führung im Spiel und gewannen den Satz mit 27:25. Auch im vierten Durchgang waren die Gastgeber nah dran an einer weiteren Überraschung. Selbst die Zuschauer auf der Tribüne hatten ihren Gefallen an dem Spiel des David gegen Goliath. „Ich habe hier Bier für den Tiebreak. Das Spiel muss noch ein wenig heben“, ulkte ein Hausener Anhänger. Diesen Gefallen tat ihm das Team jedoch nicht. Beim 23:23 ging den Gastgebern die Puste aus, und Bad Saulgau sicherte sich mit 25:23 den Satz und das Match.

TV Hausen: Chris u. Patrick Reiner, Ballat, Strittmatter, Schlag, Leonhardt, Geiger, Weeber.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!