SV Fellbach - TVH 3:0 PDF Drucken
Montag, 12. Februar 2007 um 14:35

Obwohl die Volleyballer des TV Hausen am Samstagabend das Regionalligaspiel beim SV Fellbach mit 0:3 Sätzen recht deutlich verloren, war Trainerin Ulrike Weeber mit der Leistung ihres Teams über weite Strecken zufrieden.

Vor Beginn war allen TVH- Akteuren klar, dass ihnen eine schwer zu lösende Aufgabe bevor stand. Die Voraussetzungen konnten unterschiedlicher nicht sein. Auf der einen Seite Fellbach, wo Spielertrainer Sainio aus den letztjährigen Regionalligateams des TSV Schmiden und SV Fellbach eine neue, schlagkräftige Mannschaft geformt hat. Dabei kann er bei der Aufstellung aus dem Vollen schöpfen, denn es stehen ihm zwölf nahezu gleichwertige Spieler zur Verfügung. Auf der anderen Seite der TV Hausen, der nach wie vor seinen Spielerkader ausschließlich mit Spielern aus der eigenen Jugend stellt und mit acht Mann einschließlich Libero nach Fellbach reiste. Und ausgerechnet TVH-Libero Darko Orsolic, der in den letzten Spielen bestechend stark in Abwehr und Annahme agiert hatte, konnte diesmal nicht dabei sein. Er musste durch den erst 17-jährigen Jochen Schlag aus der 2. Mannschaft ersetzt werden, der seine Sache gut machte. Im ersten Satz musste sich der TV Hausen erst in der Verlängerung mit 24:26 Punkten geschlagen geben. Taktisch kluge Aufschläge und harte Angriffe über die Außenpositionen setzten die Mannschaft aus Fellbach unter Druck. Erst am Satzende macten die Fellbacher die entscheidenden Punkte

Bis zur Hälfte des zweiten Satzes behielt Hausen die starke Leistung bei. In der Angriffsreihe mit Zuspieler Patrick Reiner, Mittelangreifer Tobias Ballat und Außenangreifer Chris Reiner geriet man aber mit fünf Punkten ins Hintertreffen. Mit nur zwei Offensivkräften am Netz waren die Hausener Angriffe für den gegnerischen Block zu durchschaubar. Dieser Rückstand war nicht mehr aufholbar, bei Satzende stand es 17:25.

Auch im dritten Satz war es ein nicht unbedingt hochkarätiges, aber ausgeglichenes Spiel. Der Einbruch für die Hausener kam erst, als sich beim Spielstand von 9:7 für Fellbach Zuspieler Patrick Reiner verletzte. Bei einer Blockaktion schlug ihm sein Mitspieler Tobias Ballat versehentlich den Ellbogen auf die Oberlippe. Stark blutend, musste Patrick Reiner das Feld verlassen. Für ihn kam Markus Strittmatter, und der bis dahin über die Diagonalposition angreifende Moritz Weeber übernahm das Zuspiel. Erstaunlicherweise stellten sich alle TVH- Spieler schnell auf die geänderten Bedingungen ein und spielten munter und durchaus gleichwertig mit. Am Fellbacher 22:25-Satzgewinn konnten sie jedoch nicht mehr rütteln.

"Das war eines von vielen Spielen, bei denen wir unserem kleinen Spielerkader Tribut zollen mussten", resümierte Trainerin Ulrike Weeber nach dem Spiel und entließ die Spieler in ein spielfreies Wochenende, das alle Akteure zur körperlichen und mentalen Regeneration dringend brauchen.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!