SV Fellbach - TVH 3:2 PDF Drucken
Dienstag, 13. Dezember 2005 um 14:13

TVH mit taktischen und technischen Mängeln


Der TV Hausen musste am Samstagabend in der Volleyball-Regionalligal gegen den SV Fellbach erneut eine knappe Fünf-Satz-Niederlage hinnehmen.

Dies ist in doppelter Hinsicht bitter. Zum einen haben die Spieler um Trainerin Ulrike Weeber im Kampf gegen den Abstieg beim direkten Tabellennachbarn SV Fellbach Boden verloren. Zum anderen war dies bereits das fünfte Mal in neun Spielen, dass sich der TV Hausen im Tiebreak geschlagen geben musste. Das sind zu viele Punkte, die uns im Abstiegskampf fehlen werden , resümierte der sichtlich enttäuschte Fritz Barth nach dem Spiel.

Zu Beginn agierten die Volleyballer des TV Hausen nervös und ängstlich. Aufschläge ohne Risiko auf Seiten der Hausener ermöglichten den Fellbachern einen sicheren Spielaufbau und Zuspieler Matthias Welsch konnte seine Mitspieler beliebig einsetzen. Hauptsächlich Diagonalspieler Frank Rüdinger punktete ein ums andere Mal. Dazu gelang es den beiden Blockspielern Barth und Ballat nur selten, die Fellbacher Schnellangriffe aus der Mitte zu stoppen. So ging der erste Satz mit 25:20 an die Gastgeber.

Mit deutlich verbesserten Aufschlägen im zweiten Durchgang störten die Hausener den Fellbacher Spielaufbau empfindlich. Der TVH konnte deshalb immer häufiger aus der Mitte punkten und gewann den zweiten Satz eindrucksvoll mit 25:15. Im dritten Satz sahen die Zuschauer lange Zeit eine ausgeglichene Partie. Erst beim Stand von 18:18 löste eine Aufschlagserie von Patrick Reiner den Knoten und brachte den Hausenern den Satzgewinn zum 25:21.

Auch im vierten Satz konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Individuelle Fehler auf Seiten des TV Hausen verhalfen jedoch dem SV Fellbach zum 25:21-Satzgewinn. Mehr als verärgert darüber, wieder einmal die Chance verpasst zu haben, ein Spiel in vier Sätzen zu gewinnen, begannen die Hausener den fünften Satz. Es kam wie es kommen musste. Ehe die Mannschaft zu Besinnung kam, stand es 5:0 für Fellbach und 8:2 beim Seitenwechsel. Obwohl sich die Zabergäu-Volleyballer nun gegen die drohende Niederlage stemmten, konnte dieser Rückstand nicht mehr aufgeholt werden und der SV Fellbach gewann das Spiel verdient mit 15:9 im Tiebreak. Wir werden die Winterpause nutzen, um offensichtliche technische und taktische Mängel zu beheben , kündigte die TVH Trainerin an.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!