TVH - TuS Durmersheim 3:1 PDF Drucken
Sonntag, 30. November 2003 um 08:48

Weeber-Schützlinge spielen sich in einen Rausch

Die Regionalliga-Volleyballer des TV Hausen haben zu sich selbst zurückgefunden. In einem hochklassigen Spiel feierten die Gastgeber am Samstagabend in der Brackenheimer Verbandssporthalle einen verdienten 3:1 (20:25, 25:23, 25:21, 25:14)-Sieg gegen den TuS Durmersheim und zogen mit nun 10:6 Punkten an dem Titelkandidaten vorbei. "Wir haben uns in einen Rausch gespielt", strahlte Zuspieler Patrick Reiner nach dem Spiel. Es war ein ungewohntes Bild für die junge Truppe von Trainerin Ulrike Weeber: Schließlich hatte sie wegen der Renovierungsmaßnahmen in der Verbandssporthalle seit fünf Wochen kein Heimspiel mehr ausgetragen. Daher durfte der TVH erst zum dritten Mal vor heimischer Kulisse ran, und die Spielfreude war ihnen während der gesamten Spielzeit anzumerken. Überraschende Kombinationen, durchschlagende Angriffe, überzeugende Blockarbeit und eine stabile Abwehr: Der TV Hausen lieferte an diesem Abend vor rund 300 Zuschauern eine seiner besten Saisonleistungen ab. "Wir haben in der vergangenen Woche viel miteinander geredet", setzte Ulrike Weeber besonders auf die Kommunikation, nachdem es in den Spielen zuvor nicht so rund gelaufen war. Dennoch waren die Voraussetzungen für ein Klassespiel günstig: Die Vergangenheit hat gezeigt, dass der TV Hausen gerade gegen die Topteams der Liga immer wieder Höchstleistungen abrufen kann. Außerdem saß der Stachel der 0:3-Pleite vom letztjährigen Gastspiel beim TuS noch tief. "Pritschet doch rüber, das ist gefährlicher", hatten sich die TuS-Fans auf den Rängen damals über das Weeber-Team lustig gemacht. So war es nicht überraschend, dass der TVH hochkonzentriert und extrem motiviert in die Partie ging. Im ersten Satz hatten die Gastgeber zwar mit 20:25 das Nachsehen. Im zweiten Durchgang gelang es der Mannschaft jedoch, sich auf den starken TuS-Angreifer Christoph Lintner besser einzustellen. Doch schon hier zeigte sich, dass man sich durch kurze Rückschläge nicht aus dem Rhythmus bringen ließ und so gewann Hausen den Satz knapp mit 25:23. Im dritten Satz erspielte sich der Gastgeber immer wieder eine klare Führung (5:1, 8:4, 17:13, 21:16). Der starke Chris Reiner beendete diesen Durchgang zur 2:1-Führung mit einem gelungenen Außenangriff, ehe die Gastgeber die Gäste im vierten Satz völlig demoralisierten. Beim Stand von 9:5 hielt der TVH-Block gleich viermal den wütenden TuS-Angriffen stand und holte den Punkt. Das 25:14 zum 3:1-Sieg war schließlich überdeutlich.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!