14.11.2015 Vorbereicht Heimspiel TV Hausen - Esslingen und Remshalden PDF Drucken
Freitag, 13. November 2015 um 15:33

Duell der Diagonalangreifer – Hausen I lädt zum zweiten Heimspiel der Saison

Am kommenden Samstag (14. November 2015, 16 Uhr) wird es ernst für die erste Garde des TV Hausen. Zum zweiten Heimspiel der Saison kommen die Mannschaften aus Esslingen und Remshalden ins Zabergäu. Nach einem überzeugenden Saisonstart, mit neun Punkten aus den Spielen gegen Weiler/Fils, Ellwangen und Willsbach, wurde man am letzten Spieltag, gegen starke Geißelhardter, unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Obwohl der komplette Kader mit an Bord war, lief nichts so richtig gut zusammen bei den Männern von Ulrike Weeber. Vielleicht ein Signal zur richtigen Zeit, dass auch diese Landesligasaison kein Selbstläufer wird. Bereits kurz nach Saisonbeginn mussten alle vermeintlichen Favoriten Federn lassen. „Jeder gewinnt gegen jeden in dieser Liga. Wir sind gewarnt und wissen, dass wir jedes Spiel voll konzentriert zu Werke gehen müssen. Aber unter den Scheffel müssen wir unser Licht auch nicht stellen“, so der erfahrene Mittelblocker Christian Geiger.

In der Tat geht man immer noch als Tabellenführer in die Partien am Samstag. Die Hausener haben es also selbst in der Hand, dass das auch am Sonntagabend noch so ist. Etwas dagegen unternehmen wollen sicherlich die Männer vom SV 1845 Esslingen, auf die man in der ersten Partie am Samstag trifft. Die Jungs um Kapitän Daniel Heybach haben mit dem Sieg gegen Geißelhardt und vor allem mit dem 3:0 gegen die bis dahin ungeschlagene MADS Ostalb II für Aufsehen gesorgt. Nach einem verhaltenen Start sind die Aufsteiger also in der neuen Liga angekommen. Aber auch in Hausen war man nicht untätig und hat die letzten beiden Wochen kräftig an den Schwachpunkten gearbeitet. Voraussichtlich wird am Samstag der komplette Kader fit und motiviert an Bord sein.

Der Gegner der zweiten Partie des Tages heißt SV Remshalden. Am letzten Spieltag der vorigen Saison wurde man von den Remshaldenern deutlich in die Schranken gewiesen. Die Spieler von Trainer Martin Feistritzer konnten sich dadurch den zweiten Platz, der zur Relegation berechtigt, sichern. Der Sprung in die Oberliga wurde dennoch nicht geschafft und deshalb wird diese Saison die direkte Meisterschaft angepeilt. Auf zwei deutliche Siege zu Saisonbeginn, folgten zwei knappe Tie-Break Niederlagen gegen Ellwangen und Ostalb. Auch Remshalden ist also nicht unschlagbar. Ein besonderes Augenmerk werden die Hausener wohl auf Diagonalspieler Simon Protz legen müssen. Der regionalligaerfahrene Angreifer sticht aus dem sonst ausgeglichenen Kader raus und kann ein Spiel auch schon mal im Alleingang entscheiden. „Mit Pascal Walter haben wir die Diagonale allerdings auch nicht gerade schlecht besetzt“, schmunzelt der Hausener Kapitän Kai Hollmann. Für Spannung ist also gesorgt am Samstag, wenn die Zabergäuer versuchen die Tabellenführung zu verteidigen. (Samstag 14. November 2015, Verbandssporthalle Brackenheim, Spielbeginn Partie 1 – 16 Uhr)

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!