TV Hausen - VC Offenburg 1:3 PDF Drucken
Montag, 29. März 2010 um 17:05

Beim TV Hausen soll es auch nach dem Abstieg aus der Regionalliga weitergehen


So richtig traurig sind wir nicht", sagt Trainerin Ulrike Weeber vor dem letzten Regionalligaspiel ihrer Volleyballer. Die Enttäuschung über den Abstieg in die Oberliga habe früher stattgefunden, als sich langsam abzeichnete, dass es zum Klassenerhalt nicht reichen würde. "Heute freuen sich die Spieler auf ihr letztes Spiel gegen den Tabellenzweiten Offenburg. Sie wollen unbedingt gewinnen, um sich angemessen von den Fans zu verabschieden." Alles ist für die Trauerfeier vorbereitet. Die Fans sind zahlreich erschienen − und das obwohl es um nichts mehr geht. Auch der Freibierstand steht für das Abschlussfest des TV Hausen bereit.

Kein Abschiedssieg Trotz des guten Willens reicht es dann aber nicht für einen Sieg gegen die starke Mannschaft des VC Offenburg. Der Absteiger schlägt sich wacker und liefert ein spannendes Abschlussspiel. Die Hausener hinken im ersten Satz den Offenburgern immer einen Punkt hinterher, können aber stets ausgleichen. Erst gegen Ende setzen sich die Offenburger ab und gewinnen 25:21. Der zweite Satz beginnt wie der erste, nur dass sich die Hausener absetzen und den Satz mit 25:20 für sich entscheiden.

Doch den folgenden Satz gewinnt wieder Offenburg mit 25:22 und der vierte Satz wird der letzte dieser Begegnung. In der Verlängerung siegen die Offenburger mit 27:25. "Wir wollten uns von den Fans unbedingt mit einem Sieg verabschieden", sagt TVHler Fabian Buck enttäuscht. Der 20-Jährige ärgert sich: "Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht."

Die spannende Frage lautet nun: Wie geht es beim TV Hausen weiter? Trainerin Weeber ist zuversichtlich, dass sich eine Mannschaft findet, die sich in der Oberliga erfolgreich wieder in die Regionalliga zurückspielen kann. Jedoch haben bereits vier Spieler angekündigt, dass sie dem TV eventuell nicht mehr zur Verfügung stehen. "Die sind jetzt mit dem Zivildienst oder dem Abitur fertig und wollen studieren gehen", erklärt Weeber.

Starker Nachwuchs Mit den Neuzugängen habe man sich die Saison über zwar stetig gesteigert, aber zum Klassenerhalt habe es nicht gereicht. Doch Weeber glaubt, dass sich genug Spieler aus der B-Junioren-Mannschaft finden, um die weiteren Abgänge auszugleichen. "Wir haben jetzt schon zwei aus der zweiten Mannschaft im Team, und es gibt noch andere starke Angreifer, die wir hochziehen können", sagt Weeber. Natürlich hätten diese Spieler noch einen weiten Weg vor sich. "Wir müssen sehen, was die nächste Teamsitzung ergibt. Dort entscheidet sich, wer die Mannschaft tatsächlich verlässt", sagt Weeber und fügt hinzu: "Weitermachen wollen wir aber auf jeden Fall."

Bernd Neuffer ist eines der Nachwuchstalente. Mit 16 Jahren spielt er in beiden Teams des TV Hausen mit. "Ich hoffe, dass sich eine Mannschaft findet, die in der kommenden Saison in der Oberliga gut oben mitspielen kann. Ich will in Hausen bleiben, also hoffe ich, dass wir es wieder nach oben schaffen", sagt er.

Heinz Rennstich, der erste Vorsitzende des Sportverbandes Brackenheim, meint: "Ich gebe der Mannschaft zwei bis drei Jahre, dann spielt sie wieder in der Regionalliga." Und auch die Fans sind guten Mutes: "Die haben einen super Nachwuchs und mit der Regionalliga wird es auch wieder klappen", meint Alexander Heinz aus Hausen.

TV Hausen: Neuffer, Brenner, Buck, Geiger, Kleinscheck, Leonhardt, Reiner, Weeber.
 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!