TV Bühl 2 - TV Hausen 3:1 PDF Drucken
Dienstag, 02. März 2010 um 16:54

Hausen hadert mit dem Schicksal


Hausens Regionalliga- Volleyballer zeigten bei ihrer Auswärtspartie gegen den TV Bühl eine starke Leistung, verloren am Ende aber unglücklich mit 1:3. Zum Klassenerhalt bedarf es nun eines Wunders, insbesondere, weil Allianz Stuttgart, einer der direkten Mitkonkurrenten, im Abstiegskampf überraschend den Tabellenzweiten Offenburg besiegte.

"Haben wir ein Pech!", sagte Ulrike Weeber nach der Begegnung. Die Trainerin des TV Hausen ist bekannt dafür, dass sie die Leistung ihres Teams sehr selbstkritisch beurteilt. Am Samstagabend jedoch haderte selbst sie mit dem Schicksal. Nach dem glatten 3:0-Heimsieg gegen Tabellennachbar Ulm in der Vorwoche war ihr Team in der Bühler Schwarzwaldhalle hoch motiviert ans Werk gegangen.

Sprunggelenk verletzt
Mit variablem Angriffsspiel hatten ihre Schützlinge dem nordbadischen Gastgeber keine Chance gelassen und waren bereits auf 21:17 enteilt, als Mittelangreifer Tobias Ballat nach einer Blockaktion unglücklich landete, sich schwer am Sprunggelenk verletzte und nicht mehr weitermachen konnte. Für ihn schickte Weeber Timo Leonhardt aufs Feld, der seine Sache prima machte, so dass der erste Satz trotz des Ausfalls von Ballat mit 25:19 für die Hausener verbucht werden konnte. Auch im zweiten Durchgang hatten die Zabergäu- Volleyballer das Heft fest in der Hand. Mit 22:20 in Führung liegend war der erneute Satzgewinn in greifbarer Nähe. Selbst als Bühl bei 24:23 den ersten Satzball hatte, konnte Hausen diesen noch einmal abwehren. Der zweite Satzball zum knappen 26:24-Satzerfolg war jedoch nicht mehr abzuwenden.

Blockstärke vermisst
In der Folge machte sich das Fehlen von Tobias Ballat dann doch bemerkbar. Vermisst wurde weniger seine Angriffs- als vielmehr seine Blockstärke. Als Hausen schließlich den hart umkämpften und mit 24 Minuten längsten Satz der Partie 21:25 verlor, war der Widerstand gebrochen. Bühl holte sich den vierten Spielabschnitt mit 25:18, war sich aber durchaus bewusst, dass die Partie auch anders hätte enden können.

Wie geht es weiter für den TVH? Schon am 7. März kommt es zum Nachholspiel gegen den USC Konstanz. Gewinnt Hausen, sind die drei letztplatzierten Teams alle punktgleich. Eine Woche später käme es dann zum Showdown, wenn am Wochenende die Allianz Stuttgart in Brackenheim antreten muss. wee

TV Hausen: Ballat, Brenner, Geiger, Kleinscheck, Reiner, Leonhardt, Kleiner, Neuffer, Weeber.
 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!