TV Hausen - TV Bühl 2 0:3 PDF Drucken
Montag, 14. Dezember 2009 um 19:36

Rote Laterne am Weihnachtsbaum


Immer brenzliger wird die Lage des TV Hausen. Am Samstagabend verloren die Regionalliga-Volleyballer in heimischer Halle ihre letzte Vorrundenpartie gegen den Tabellennachbarn TV Bühl deutlich mit 0:3 (18:25, 18:25, 21:25).

Die Hoffnung, nach dem Heimsieg gegen den TSV Saulgau und der ansprechenden Leistung beim VfB Ulm den zweiten Saisonerfolg zu landen, schwand bereits im ersten Satz. Im Nu lag der TVH mit 5:10 im Rückstand und konnte sich davon nicht mehr erholen. Am Ende stand es 18:25 für die Reservetruppe des badischen Erstligisten. Auch der Start in den zweiten Durchgang ging schief. Wieder führte der Aufsteiger mit 7:12.

Gegenwehr
Doch dieses Mal wehrten sich die TVH-Spieler zumindest zeitweilig, kamen auf 12:12 heran und zwangen die Bühler zur ersten Auszeit. Was danach geschah, war symptomatisch für die gesamte Partie. Hausen schlägt den Aufschlag ins Aus, baggert seinerseits den Bühler Aufschlag an die Hallendecke, macht mit dem nächsten Angriff viel zu wenig Druck und bekommt prompt die Bühler Quittung mit einem brachialen Schmetterschlag zum 12:15. Drei Fehler in weniger als einer Minute - und der Zug war abgefahren. Der TV Bühl hatte erneut mit 18:25 die Nase vorn.

Rochaden
Dennoch keimte im dritten Satz noch mal etwas Hoffnung auf. TVH-Coach Ulrike Weeber hatte ihr Team kräftig verändert, hatte den standardmäßigen Mittelangreifer Christian Geiger auf die Außenposition beordert, um dort mehr Druck machen zu können. In der Mitte brachte sie den erst 16-jährigen Jonas Kleiner, und im Zuspiel tauschte der 18 Jahre alte Axel Kleinscheck mit Kapitän Patrick Reiner den Platz. Tatsächlich zeigte diese Umstellung Wirkung. Der TV Hausen spielte nun ebenbürtig mit, führte gar mit 19:18. Am Ende waren es aber wieder eine Handvoll individueller Fehler, welche die achte Saisonniederlage besiegelten. Mit 21:25 hatte der TVH im dritten Durchgang schließlich das Nachsehen.

So hängt die Rote Laterne am Weihnachtsbaum. Mit 2:16 Punkten ist der TV Hausen Letzter der Regionalliga Süd. Zwei Punkte fehlen zu Rang neun, den der TSV Georgii Allianz Stuttgart (4:14) belegt. Der TV Bühl, der VfB Ulm und die DJK Aalen liegen mit 6:12 Zählern auf den Plätzen sechs bis acht.

Was noch drin ist für den TV Hausen? "Wir wollen diese Saison anständig zu Ende bringen", schreibt Ulrike Weeber ihrem Team ins Pflichtenheft. Also wird die Mannschaft in der Winterpause durchtrainieren. Sollte der TVH nach acht Jahren Zugehörigkeit zur dritthöchsten deutschen Volleyball-Liga tatsächlich den Gang in die Oberliga antreten müssen, so wäre dies nach Meinung der Trainerin alles andere als ein Beinbruch: "Unsere gute Jugendarbeit sichert auch weiterhin ansehnlichen Volleyballsport auf hohem Niveau."

TV Hausen: Brenner, Ballat, Kleinscheck, Kleiner, Geiger, Reiner, Buck, Weeber.
 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!