TV Hausen - DJK Aalen 1:3 PDF Drucken
Freitag, 13. November 2009 um 10:11

Regionalligist Hausen wacht zu spät auf


Wieder kein Erfolgserlebnis. Hausens Regionalliga-Volleyballer verloren am Samstagabend ihre Heimpartie gegen den Tabellennachbarn Aalen mit 1:3-Sätzen. Die Situation der weiterhin sieglosen Mannschaft am Tabellenende wird nun immer brenzliger.

Es hätte der große Befreiungsschlag werden sollen. Ein Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Aber wer mit 0:8- Punkten das Tabellenende ziert, ist kein Ausbund an Selbstsicherheit. Ängstlich, ja fast wie gelähmt ließen die Hausener ihren Gegner von der Ostalb im ersten Satz auf 14:4 davonziehen. Noch nie hat man Hausens-Trainerin Ulrike Weeber in einer Auszeit so lautstark mit ihren Schützlingen schimpfen gehört wie am Samstagabend. Doch offensichtlich erwischte sie den richtigen Ton, denn danach war das TVH-Team ebenbürtig. Zwar konnte Hausen den Verlust des ersten Satzes (16:25) nicht mehr abwenden, fasste aber frischen Mut für den Rest der Begegnung.

Dumme Fehler
Durchgängig führten sie nämlich im zweiten Spielabschnitt mit ein bis zwei Punkten und hatten bei 23:21 den Satzgewinn greifbar nahe. Doch wie so oft in den vergangenen Wochen waren es wieder dumme individuelle Fehler, insbesondere bei der Aufschlagannahme, welche die Gastgeber vor der Ziellinie ins Stolpern brachten und 24:26 verlieren ließen.

Hausens aktuelles Dilemma setzte sich auch im dritten Satz fort. Stark im Angriff , schwach in der Defensive. Erneut ständig in Führung liegend gewannen die TVH-Volleyballer den Satz verdient mit 25:23. Mit den erfolgreichen Angriffsaktionen der Mittelangreifer Geiger und Ballat wuchs erneut die Hoffnung auf den ersten Saisonerfolg. Und zwar zu Recht. Denn der vierte Durchgang war wieder lange Zeit ausgeglichen. Bis zum Stand von 21:21 konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Doch da gibt es die Hausener Krux mit der Aufschlagannahme. Zwei verbaggerte TVH-Annahmen brachten einmal mehr den Gegner auf die Siegerstraße. Aalen siegte 25:22. Hausen bleibt im Tabellenkeller auf der Suche nach dem ersten Saisonerfolg.

Bei der Annahme hakt es "Drei schwache Annahmeaktionen pro Satz sind einfach zu viel um zu gewinnen", kritisierte Trainerin Ulrike Weeber und gab damit bereits den Trainingsschwerpunkt der Hausener für diese Woche vor. wee

TV Hausen: Ballat, Brenner, Buck, Geiger, Kleiner, Kleinscheck, Reiner, Weeber.
 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!