1. Mannschaft gewinnt Pokalfinale PDF Drucken
Dienstag, 20. Oktober 2009 um 17:51

TV Hausen sorgt im Pokal für eine Überraschung

Der TV Hausen hat den Verbandspokal 2009 gewonnen und sorgte damit für die große Überraschung beim Finalturnier in Bad Saulgau. Denn reichlich lustlos hatten sich die Schützlinge von TVH-Trainerin Ulrike Weeber am Sonntagmorgen auf den mehr als zweistündigen Weg ins Oberschwäbische gemacht. Zu minimal schien die Aussicht auf Erfolg. Zum einen waren mit Fellbach und Saulgau die beiden einzigen noch ungeschlagenen Regionalligisten mit von der Partie. Und gegen den zugelosten Halbfinalgegner Allianz Stuttgart hatten die jungen Hausener erst vor vier Wochen zum Saisonauftakt eine 2:3-Niederlage bezogen.

Starke Aufschläge
Auch dieses Mal verbuchten die Stuttgarter den ersten Satz mit 25:19 für sich, ehe Hausen mit starken Aufschlägen und guten Angriffsaktionen besser ins Spiel kam. Die Folgesätze gingen mit 25:14, 25:21 und 25:23 an den TVH, der damit zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in ein Verbandspokal-Finale einzog. Im anderen Halbfinale lieferten sich Gastgeber Saulgau und Fellbach eine Fünfsatzpartie, bevor der SV Fellbach als Finalgegner feststand.

Im Endspiel wurde Fellbach seiner Favoritenrolle über eine halbe Stunde lang voll gerecht. Hausen wirkte müde und ängstlich. SVF- Trainer Ranconi konnte es sich sogar leisten, einige junge Kräfte einzubauen und dennoch die beiden Eingangssätze (25:22, 25:16) sicher zu gewinnen. Was danach geschah, ist schwer erklärbar.

Ãœberragender Buck
Angetrieben vom überragenden Fabian Buck übernahmen die jungen Burschen aus dem Zabergäu die Initiative. Insbesondere die Neuzugänge aus der zweiten Mannschaft zeigten nun, was in ihnen steckt. Timo Leonhardt setzte sich auf der Außenposition durch, und auch der erst 18-jährige Jonathan Brenner zeigte als zweiter Außenangreifer seine bislang stärkste Saisonleistung. Da Spielmacher Patrick Reiner an einer Knieverletzung laboriert, bekam im Finale Axel Kleinscheck der Vorzug. "Axel hat ab dem dritten Satz hervorragend agiert, das Spiel weit auseinander gezogen und sehr variabel gestellt", lobte Weeber ihren dritten Neuling. 25:19, 25:18 und 15:11 lautete danach die nüchterne Bilanz.

"Natürlich freuen wir uns über diesen riesigen Erfolg", stellte die Trainerin nach der Pokalübergabe fest. Viel wichtiger war ihr jedoch, dass ihre Spieler durch den Erfolg wieder an Selbstvertrauen gewonnen haben, welches nach drei Saisonniederlagen in Folge sichtlich geschwunden war.


TV Hausen: Ballat, Brenner, Buck, Geiger, Kleinscheck, Leonhardt, Reiner, Weeber.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!